Lesen - diesmal auf Englisch - "The Last Song" von Nicholas Sparks

 Der erste Abschnitt:

Prologue

 Ronnie

Staring out the bedroom window, Ronnie wondered whether Pastor Harris was already at the church. She assumed that he was, and as she watched the waves breaking over the beach, she questioned whether he was still able to notice the play of light as it streamed through the stained-glass window above him. Perhaps not - the window hat been installed more than a month ago, after all, and he was probably too preooccupied to notice anymore. Still she hoped that someone new in town had stumbled into the church this morning and experienced the same sense of wonder she'd had when she'd first seen the light flood the church on that cold day in November. And she hoped the visitor had taken some time to consider where the window had come from and to admire its beauty. 

 

Information zu dem Buch:

Das Buch ist in verschiedenen Perspektiven geschrieben, über jedem Kapitel steht ein Name, aus dessen Sicht das Kapitel geschrieben hat. Das macht das Ganze spannender und man erfährt so viel besser, wie die anderen sich fühlen. Interessant ist es, dass praktisch aber nicht in der Ich-Person erzählt wird, sondern in der 3.Person, also ein Außenstehender erzählt von der Sicht der entsprechenden Person. 

 Meine Meinung zu dem Buch:

Vor nen paar Jahren hätt' ich mich nie an ein englisches Buch getraut. Viel zu viele fremde Wörter, ich versteh doch eh nix. Dann kam meine Austauschschülerin mit ihrem Gastgeschenk, dem Buch "The Last Song" von Nicholas Sparks. Okay, dachte ich mir, probieren wirs mal aus. Ich kanns ja immer noch abbrechen, wenn ich garnichts verstehe. Bald finde ich mich in einer Geschichte von einem Mädchen, dass ihren Vater wieder sieht, nachdem sie jahrelang nicht mit ihm gesprochen hatte. Nun, wieso hat sie nicht mit ihm gesprochen? Aus dem einfachen Grund, dass sie dachte, dass ihr Vater ihre Mutter betrogen hatte. Aber das stimmte garnicht. Was war dann? Tja, selber lesen! Dann lernt das Mädchen, das übrigens Ronnie heißt, ihre große Liebe Will kennen und ihr Sommer wird viel besser als erwartet. Sie findet auch ein paar andere Freunde. Doch plötzlich als alles so perfekt scheint, passiert ein Unglück.  Etwas, dass alles verändern wird. Und ich hab ehrlich fast geweint. Das Buch wird da derbst traurig, meiner Meinung nach zumindest.

Wer also mal ein englisches Buch lesen möchte, aber nicht gleich total komplizierte Bücher in der Hand haben möchte, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Ist zwar relativ schlicht und unkompliziert geschrieben, aber beschreibt immer gut alle Stimmungen der Personen und lässt einen von New York und North Carolina(mit tollen Stränden) träumen. *-*

 

Mein Buch ist total schlicht, hellblau. Also kein Cover. ^^

 

 

 

20.8.11 12:22

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ewry / Website (20.8.11 12:47)
Ach, das Buch hast du gelesen. ^^
Ich habe mir mal die Verfilmung von dem Buch angeschaut (auf deutsch lol). Und den Film finde ich ganz gut und am Ende ist es wirklich ziemlich traurig. ;D

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen